Metamórphosis Trumpos – Der präsidiale Turnaround ausgedrückt durch Mode

Der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika – Oberbefehlshaber der mächtigsten Armee der Welt, weitestgehend mit den Rechten eines deutschen Kanzlers und Bundespräsidenten in Personalunion ausgestattet, Repräsentant einer neuen Politikform der closed borders – tritt am 1. März 2017 zu seiner ersten Ansprache vor dem neu konstituierten US-Kongress auf die Bühne. Monate des Wahlkampfes und der Polterei sind vorüber. Inhaltlich wird die Rede mit Erstaunen wahrgenommen: Der Präsident klingt erstaunlicherweise nahezu präsidial. 7 von 10 Amerikaner sehen ihren Optimismus durch die Ansprache gestärkt. Aber was sind die Symbole, die der mächtigste Mann der Welt nutzt, um seine inszenierte Veränderung auszudrücken?

Erinnern wir uns an die Wahlkampfauftritte von Donald Trump. Viele Details fallen im Einzelnen nur dem geübten Beobachter auf, im Gesamtauftritt lassen sie aber auch dem modisch nur mäßig interessierten Zuschauer die Gesamtperson Trumps als sackartig wahrnehmen. Ein Bild von Trump, wie er im Wahlkampf hauptsächlich gesehen wurde und noch in seiner Inauguration am 20.01.2017 aufgetreten ist:

Quelle: Chicago Tribune

Die rote Krawatte hängt weit über den Gürtel in den Schritt. Die Ärmel des Sakkos hängen bis zum Daumen herunter (eventuell eine Reminiszenz an seine deutschen Vorfahren die eine solche Länge bis heute bevorzugen); Die Manschette des Hemdes ist somit vollständig verdeckt. Die einzigen beiden Lichtblicke: Der Hemdkragen ist ein sehr enormer Kent-Schnitt, passend für die große Halsweite, vermutlich ein italienischer Schneider / Schnitt. Das Sakko ist immer mit einem übergroßen notch lapel versehen, also der 75° und 90° Schnittkante zwischen Revers und Kragen des Anzugs. Dies ist ebenfalls ein beliebtes Stilelement italienischer Schneider und z.B. von Silvio Berlusconi durchgehend zur Schau getragen. Insgesamt erhält The Donald maximal eine sartoriale 4- als Gesamtnote. Wer sich hier schon freut: Zu groß sind die Steine im eigenen Glashaus der Bundesregierung, als dass wir Deutsche uns zu sehr darüber erheben sollten.

Und nun, keine zwei Wochen später, der 01.03.2017. Die Veränderungen sind enorm und vermutlich durch den dankenswerten Einfluss eines Schneiders oder Stilberaters entstanden:

Quelle: CNN / Getty

Die Doppelmanschette mit Manschettenknöpfen als deutlich elegantere Variante der Sportmanschette schaut ordentliche 2 cm aus dem Sakkoärmel heraus. Die „Red Power Tie“ ist ersetzt worden durch ein königsblau-weiß gestreiftes Modell, das ebenso wie vorher durch einen doppelten und eng gezogenen Windsor-Knoten symmetrisch im ebenso beibehaltenen fast schon modischen Kent-Kragen platziert wurde. Vermutlich bindet er seine Krawatten nicht selbst, da diese enge Form des Windsors sehr viel Geduld benötigt – für die DJT nicht unbedingt bekannt ist. Gesamtnote: 2+ (aber auch nur im Staatsoberhäupter-Vergleich).

Die inhaltliche Veränderung tritt im Einklang mit der äußeren Veränderung auf. Der Präsident wirklich aufgeräumter und gesetzter, ist weniger flashy im Gesamtauftritt. Danke an den unbekannten Stilberater.

Politischer Nachtrag

In deutschen Medien wird nervös gelacht über den verweigerten Handschlag Donald Trumps beim Besuch von Kanzlerin Merkel. „So lacht das Netz“  ist der mediale Tenor. Doch was ist die wahre Symbolik dahinter, die ausländische Medien durchgehend wahrzunehmen fähig sind? Was verrät ein nüchterner Blick von weiter außen auf das Geschehene?

In der kommenden Woche ist der chinesische Präsident Xi Jinping von Trump eingeladen – nicht auf einen Kurzbesuch ins Weiße Haus, sondern auf eine ausgiebige Visite in sein privates Resort Mar-a-Lago nach Florida. Die Bilder werden freundschaftlich wie relaxed sein. Es wird Drinks unter Präsidenten geben. Die Inszenierung einer Beziehung auf Augenhöhe. Der Unterschied zwischen den beiden Besuchen wird größer nicht sein können. Die Botschaft dahinter zu interpretieren, ist jedem selbst überlassen. Denn genauso wie das veränderte Auftreten und das Weglassen der roten Krawatte kein Zufall ist, ebenso ist auch jeder andere Schritt des US-Präsidenten nicht ohne gewollte Aussage geplant.

Der Besuch: Trump trägt nach wie vor Querstreifen, großen Kent-Kragen und zur Hemdmanschette passende, gekürzte Sakko-Ärmel. Breitbeinig sitzt er der Weltpresse gegenüber. Merkels Füße sind von der Presse zur Hälfte abgewandt, ihre Haltung ist verschränkt, die Hände liegen schützend vor dem Bauch. Ein Auftreten wie es unterschiedlicher nicht sein könnte.

Quelle: Business Insider UK

Wussten Sie’s? Opels Verlust ist seit Jahrzehnten 4x so hoch wie der von Tesla

Wenn man ein Paradebeispiel für Tendenzberichterstattung in deutschen Zeitungen anschauen möchte, sollte man sich den Grundtenor im Vergleich Opel und Tesla anschauen. Wenn man auf deutschen Zeitungen nach den Gesamtverlusten sucht, die Opel die letzten Jahre angesammelt hat, wird man schwer fündig. Sehr viel soll es gewesen sein, so sind sich alle einig. Die Stimmung ist: Jetzt wo das neue Marketing so toll ist, muss man diese Perle deutscher Automobilindustrie doch nicht mehr verkaufen. Aber wie hoch sind die Zahlen abseits von den Marketingrauchbomben? Informationen liefert – wie häufig – eine englischsprachige Suche. In amerikanischen Zeitungen ist man etwas transparenter, schließlich macht man dort im Tenor die europäische Marke Opel für eine Schlechterrechnung des ansonsten sehr guten Ergebnis der amerikanischen Mutter GM verantwortlich. Aber wie hoch war der Verlust von Opel jetzt genau?

Teslas Verlust im Zeitraum 2008-2015 – nahezu täglich in den deutschen Zeitungen beschrien –  betrug genau $ 2.973 Mio. $ 3 Mrd. klingt nach viel Geld, oder?

Opels Verlust in gleichen Zeitraum betrug $ 13.588 Mio. Also das 4.5-fache. In den letzten 17 Jahren (so lange gibt es Tesla noch gar nicht) waren es sogar $ 20 Mrd. Das 6.7-fache des in seiner gesamten Geschichte eingefahrenen Verlusts von Tesla.

Während Deutschland hinter Amerika und Japan in Sachen Elektromobilität herhinkt, bauen Amerika und Japan das Auto der Zukunft. Um die Unterschiede in den Bereichen Innovation und Wachstum von Tesla vs. Opel zu verstehen, muss man kein Wirtschaftswissenschaftler sein.

Das Sorgenkind Opel ist nun final verkauft worden. Während der FAZ den niedrigen Kaufpreis von $ 1.3 Mrd. kaum fassen kann und kurzerhand in seiner Berichterstattung um $ 900 Mio. überhöht, dürfte jedem ersichtlich sein: Der Kaufpreis wird problemlos sowohl die Aktiva der Adam Opel AG als auch einzelne Posten wie Cash on Hand oder Short Term Receivables deutlich übersteigen. Es ist also nicht mehr als ein Symbolpreis. Und mehr als ein Symbol dürfte auch nicht die Arbeitsplatzgarantie bis 2018 nicht sein – schließlich plant man mit einer Profitabilität nicht vor 2020. Dass diese beiden Ereignisse direkt miteinander zusammenhängen dürfte eindeutig sein, mit der Übernahme werden schließlich zahlreiche Doppelstrukturen geschaffen und die Mitarbeiterkosten sind die einzigen Sparmöglichkeiten des neuen Inhabers.

Was bleibt? Die Erkenntnis dass deutsche Zeitungen lieber einen veralteten, uninnovativen aber dafür deutschen Autobauer hochloben wo sie nur können, gleichzeitig aber nicht sehen was in der wirklichen Welt passiert. GM erwirtschaftete letztes Jahr $ 12 Mrd. Vorsteuergewinn. Denkt die taz wirklich, GM interessiert Opel, dessen Umsatz unter GMs Gewinn liegt und das seit 17 Jahren umprofitabel ist? Während Mercedes die erste und letzte deutsche Batteriezellenfabrik schließt und erstmalig sowohl Batterien als auch Antrieb von Tesla in seine Elektroautos verbaut, wird auf der anderen Seite des Teichs die Zukunft erschaffen. In einer Dimension, in der wir verlernt haben zu denken.

Update: Neben dem offiziellen Kaufpreis ist im offiziellen GM Bericht noch eine Sache auffällig. GM behält nicht nur einen Großteil der Pensionsverpflichtungen in seiner Bilanz (die den Kaufpreis deutlich übersteigen sollten), es übergibt auch noch $ 3 Mrd. an Verbindlichkeiten an PSA, die GM aber selbst finanziert. Es vergibt also einen Kredit. Somit hat – zumindest aus Cash-Sicht – General Motors an PSA noch dafür bezahlt dass es Opel endlich übernimmt.

Als Gründer Fördermittel in Deutschland beantragen [Advanced]

Nach meinem ersten Beitrag über Fördermittel in Deutschland [Easy] mit Informationen über Mikromezzanin und das EXIST-Gründerstipendium folgt hier ein Erfahrungsbericht über die deutlich schwer zu erhaltende Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Selbstkritisch muss man dabei sagen, dass wir beim Einwerben einer Kreditaufnahme durch die KfW über ein Jahr hinweg zahlreiche Fehler gemacht haben, bevor wir schlussendlich in den Genuss einer Finanzierung mit Haftungsfreistellung durch die Staatsbank kommen durften. Hier ist nämlich genau das Hauptproblem zu lokalisieren.

Wie fördert die KfW überhaupt

Um den Ablauf zu verstehen muss man die Mechanik dahinter sehen. Denn was ist ein Kredit überhaupt? Ein Kredit ist zunächst einmal Liquidität die es zu steuern gibt. Möchte man als junges Unternehmen z.B. ein Produkt für 100 Taler vorfinanzieren, dass ein Handelskonzern nach erfolgreicher Produktion und Auslieferung für 300 Taler abzunehmen gedenkt, dann ist das ein klassisches Handelsgeschäft. In dem Fall, dass das junge Unternehmen die 100 Taler jedoch nicht aufbringen kann, kann es auch keine 300 Taler umsetzen bzw. 200 Taler verdienen. Also ruft es bei der Bank oder Sparkasse an. Als Finanzinstitut hat sie Geld von ihren Privat- und Geschäftskunden anvertraut bekommen. Es ist quasi ein großer Pool an Liquidität, der für externe Dritte verwahrt wird. Glaubt die Bank an das Vorhaben des jungen Unternehmens, so wird sie ihm vermutlich die 100 Taler ausleihen, um danach z.B. 105 Taler zurück zu erhalten. Eine einfache Geschichte für alle Seiten. Die Bank hat jedoch zwei Hauptprobleme: Erstens kann das junge Unternehmen in seiner Phase noch so instabil sein, dass die 200 verdienten Taler gar nicht zur Finanzierung des Geschäftsbetriebes reichen bzw. in einem anderen Bereich zu viel Verlust gemacht wird. Das junge Unternehmen geht pleite. Die Bank erhält die Liquidität also nicht zurück, die es seinen Endkunden versprochen hat, zuverlässig aufzubewahren. Diesen Haftungsfall gilt es also abzusichern. Zweitens besitzt auch die Bank keinen unbegrenzt großen Topf an Talern, sondern nur so viel, wie man ihr anvertraut hat und wie viel nicht fest bereits angelegt ist. Die Bank muss also auch versuchen, seine Liquidität zu steuern und zu optimieren. Beide Probleme kann die KfW für die Bank lösen. Grundsätzlich kommuniziert und arbeitet die KfW nämlich nur mit Eurer Bank oder Sparkasse, nicht mit Euch direkt. Voraussetzung für eine Finanzierung der KfW ist also, dass ein Kreditverfahren von Eurer Hausbank genehmigt wird oder bereits wurde. Zur Absicherung seiner Liquidität kann die KfW zwei Dinge tun: Einen Haftungsausfall übernehmen, im Prinzip also eine Art staatliche Bürgschaft für den Kreditausfall, sowie die Liquidität aus seinem eigenen Fonds der Bank zur Verfügung stellen. Die dem jungen Unternehmen kreditvergebende Bank kann ihr Risiko also minimieren bzw. sich die Liquidität selbst überweisen lassen.

Was muss man also tun für den Erhalt von Fördergelder der KfW

Die wichtigste Information ist: Man benötigt die bereits existierende, positive Kreditvergabe der eigenen Hausbank. Da junge Unternehmen oft noch nicht über ausreichende Jahresabschlüsse oder Gewinne irgendeiner Art verfügen, fällt es den Banken oft schwer, dorthin Geld zu verleihen. In nahezu allen Fällen können auch die Gründer selbst nicht wissen, ob ihr Vorhaben Erfolg haben wird. Wünschenswert ist es für alle Seiten natürlich, garantieren kann es jedoch keiner. Somit sind Banken mit Kreditvergaben sehr vorsichtig. Das ist auch nötig, schließlich möchte auch keiner von Euch einen Brief erhalten, in dem steht, dass das Privatkonto leider kein Guthaben mehr aufweist, da alles Geld an insolvente Unternehmen verliehen wurde und leider weg ist.

Der wichtigste Faktor ist: Ob die begleitende Bank an das Gesamtvorhaben glaubt. Die bisherige Hausbank meiner eigenen Firma hat sich trotz Auftritten bei DHDL und enorm positiver Umsatzentwicklung in jedem Gespräch sehr skeptisch gezeigt, ob eine Modefirma im Internet überhaupt Bestand haben kann, und wenn ja, ob es einen Männermodenmarkt geben kann. Ich habe diese Gespräche eher wie ein Gespräch mit Investoren gesehen, den man durch die richtigen Argumente pitchen und überzeugen kann. Das war jedoch ein Irrtum. Unsere Hausbank im Stadtgebiet Bonn hat uns die ersten 15 Monate unseres Bestehens leider nie gefördert oder mit Krediten unterstützt. Im Gegenteil, eine zunächst existierende Linie iHv. € 60k wurde nach Vergabe einige Wochen später kurz vor dem Weihnachtsgeschäft sogar wieder gestrichen.

Die drei großen Fehler die wir gemacht haben

Die größten Fehler die wir gemacht haben waren: I. Der Versuch eine enorm große Bank von uns zu überzeugen. II. Nicht zu verstehen welche Faktoren eine Bank aus ihrer Erfahrung heraus gerne fördert. III. Sich selbst nicht ausreichend zu informieren über mögliche Fördermittel weil „die das schon richtig machen werden“.

I. Wie im ersten Abschnitt beschrieben, vergeben Banken Kredite aus ihrer eigenen Liquidität. Als junger Gründer hatte zumindest ich die Idee, dass eine Bank mit einer Bilanzsumme mehrerer Milliarden Euro vermutlich keine Sorgen oder Probleme hat, ein Vorhaben mit € 100-200k zu finanzieren. „Solche kleinen Summen gehen dort bestimmt unter“. Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Große Banken vergeben enorm große Kredite und überheben sich hierbei auch schnell. Einige Sparkassen mussten ihre Bilanzsummen in kurzer Zeit enorm verkleinern und z.B. Großkredite aufzugeben, um einer dauerhaften Kontrolle der EU Kommission zu entgehen. Unsere lokale und sehr große Bank benötigte z.B. Kapitalzuflüsse in Form von stillen Einlagen durch die beteiligten Kommunen und betätigte sich sehr verlustreich in zahlreichen eher dem Investment Banking zugeordneten Aktivitäten. Keine gute Voraussetzung, um lokale und kleine Unternehmen zu fördern wenn die Hütte brennt. Als junges Unternehmen mit einem hohen Risikoprofil und weniger als drei Jahresabschlüssen waren wir dort falsch.

II. Online Business ist Neuland. Faktisch gibt es Handelsgeschäfte seit tausenden von Jahren. Wer im alten Griechenland reich werden wollte, importierte Getreide aus Ägypten. Im Mittelalter handelte man mit Gewürzen. Im Rahmen der Industrialisierung handelte man mit Partialgütern die, einmal zu einem größeren Gesamtprodukt zusammengesetzt, insgesamt teurer verkauft werden konnten. Im Endeffekt ist Handel eines: Billiger Einkaufen als man verkauft. Online Geschäfte gibt es faktisch erst seit ca. 15 Jahren. Ernstzunehmende Umsatzgrößen erreichen die Onlineunternehmen erst seit weniger als 10 Jahren. Zalando ist nicht einmal seit 5 Monaten größter Handelskonzern Deutschlands. Es ist im Verhältnis also Neuland und somit sehr schwierig zu bewerten. Denn schließlich verlieren auch VCs auf der ganzen Welt Millionen und Milliarden jeden Monat mit falschen Investments. Diese sind jedoch mit hohem Risikoprofil am Markt unterwegs und Verluste sind klar kommuniziert. Sie sind natürlich unerwünscht aber dennoch kalkuliert. Eine Bank kann mit den Einlagen ihrer Kunden nicht derartig arbeiten. Eine Bank von diesem Onlinegeschäft überzeugen zu wollen, war also von uns schlicht die falsche Strategie.

III. Im ersten Anlauf – unser Unternehmen waren etwa 15 Monate alt – versprach unsere lokale Bank eine KfW-Förderkreditvergabe iHv. € 100k. Eingereicht wurde von unserer Seite hierfür ein Business Plan (schriftliche Ausführung unserer Vorhaben: Der Plan die #1 für Herrenaccessoires in D-A-CH zu werden), eine Liquiditäts- und Rentabilitätsübersicht auf drei Jahre in Excel sowie eine Übersicht der Kostenstruktur: Gehälter, Marketing Ausgaben, Einkaufs- und Verkaufspreise (EKs / VKs). Dieser Plan wurde von unserer damaligen Hausbank geprüft und für gut befunden. Voraussetzung für die Bank sollte in der Kreditvergabe jedoch die 80%ige Absicherung über die KfW sein. Die kreditvergebende Bank würde also nur zu 20% für ihre Liquidität haften. Vorab wurde uns eine Kreditlinie iHv. € 60k eingeräumt, die wir für den Warenkauf im Weinachtsgeschäft nutzen können sollten – viel Geld für unsere junge Firma damals. Die Haftungsfreistellung der KfW kam jedoch nicht zustande, die Kreditlinie umgehend gestrichen. Innerhalb einer Woche sollte die Liquidität von uns zurückgeführt werden, kurz vor Weihnachten eine Katastrophe. Wie kam es jedoch dazu? Die KfW stellt über 300 verschiedene Förderprogramme zur Verfügung, alle maßgeschneidert für bestimmte Unternehmen mit bestimmtem Fokus in bestimmten Größen. Die Bank hatte bei der KfW schlichten für uns unpassendes Förderprogramm gewählt, in dem alle unsere Investoren privat mithaften sollten. Das wäre jedoch nie nötig gewesen, wäre das korrekte Programm beantragt worden. Hierbei haben wir uns zu passiv verhalten, und ein wenig gutgläubig darauf vertraut, dass „man schon alles korrekt beantragen wird“. Die Lehre: Vertrauen ist gut, Kontrolle wäre besser gewesen.

Die eigene Aufnahme von Fördermitteln

Was haben wir aus unseren Fehlern gelernt und wie kamen wir schlussendlich doch an Fördermittel?

Im Herbst 2016 habe ich auf einer Promo-Veranstaltung im Modehaus Johann (Remscheid) die obige Geschichte in Kurzform erzählt. Anwesend waren zahlreiche Gründer, Vertreter der IHK sowie der Sparkasse. Die dortige Sparkasse Remscheid kam noch am selben Tag auf uns zu und vermittelte uns erfolgreich innerhalb von wenigen Wochen einen passenden KfW-Kredit iHv. € 250k In einem gänzlich unkomplizierten Prozedere sowie einem sehr netten Besuch. Die feine wie kompetente, und im Verhältnis zu unserer bis dahin betreuenden Institution deutlich kleinere Bank, hatte möglich gemacht, wofür der deutsche Staat und die KfW aufgerufen sind: Ein junges und innovatives Unternehmen zu fördern, Arbeitsplätze zu schaffen, den Handel zu fördern.

Was hatten wir dieses Mal anders gemacht bzw. wie hat unsere Fehleranalyse dieses Mal zu mehr Erfolg geführt:

I. Die deutlich kleinere Sparkasse Remscheid hat so gut wie keine Kreditausfälle in ihrer Bilanz und ist wirtschaftlich enorm solide. Ihre Jahresgewinn ist im Verhältnis zur Bilanzsumme mehr als 4x so hoch wie das unserer vorherigen Hausbank. Sie ist also in der Lage, auch einmal ein Risiko einzugehen. Zudem kam sie mit Interesse an unserem Produkt und unserer Arbeitsweise zu uns.

II. Die Verwendung der Mitte sollte für den Aufbau unseres ersten eigenen (Offline) Stores sein. Ein Geschäftsfeld, das für eine Bank besser zu überblicken ist. Zudem die Erweiterung von Produktgruppen wie z.B. um Hemden in unseren Großhandelspartnern.

III. Die genaue Analyse und gemeinsame Absprache, welches Förderprogramm der KfW ideal für uns als junges Unternehmen passt. Die korrekte Auswahl des Programmes führte zu einem sehr schnellen wie positiven Entscheid sowohl unserer Sparkasse Remscheid als auch der KfW.

Übersicht der von uns eingereichten Unterlagen

I. Kurze Präsentation als PowerPoint der drei cash allocations: Geplante Produktgruppen, Erweiterung von Einzelhandelsflächen sowie Aufbau eines eigenen Ladens. Alle drei Bereiche mit den jeweiligen Metriken wie z.B. die EKs/VKs der Produkte, Durchschnittsumsätze pro Handelsfläche, erwartete Ausgaben und Einnahmen im direct retail. Diese Präsentation haben wir als kurze Einführung in die Gesamtthematik und mit Informationen wie für einen außenstehenden Dritten aufbereitet. Schließlich ist der Sachberater nicht automatisch bewandert in den Metriken eines Modeunternehmens mit Schwerpunkt Onlinegeschäft.

II. Eine Dreijahresplanung unserer Liquidität sowie Rentabilität auf Monatsbasis. Das Problem des Händlers ist stets: Der Einkauf von Ware ist bilanziell ohne Auswirkung. Wenn man Geld gegen Ware tauscht, ist die eingekaufte Ware schließlich mindestens so viel wert wie der dafür bezahlte Preis. Kauft man für 100 Taler eine Tonne Backsteine, ist der Wert jeweils der selbe. Vorher konnte man 100 Taler als Aktiva ausweisen, danach eine Tonne Backsteine im Wert von 100 Talern. In der Dreijahresplanung gilt es also Liquidität und Rentabilität gegenüber zu stellen und zu zeigen, dass man rentabel arbeiten kann, die Liquidität jedoch gepuffert bekommen muss.

III. Eine detaillierte Liquiditätsübersicht der drei Investitionsbereiche als Exceldokument mit den exakten Metriken z.B. des Stores (foot fall, AOVs, margin shares, interieur invest, stock invest) oder der neuen Produktgruppen. Diese Daten dienten als Grundlage für Punkt II.

IV. Ein klassischer Business Plan mit Vorstellung der Geschichte, Mitarbeiter und Plänen der Firma, eine genaue Erläuterung beider oben genannter Exceldokumente, Verweise in diese. Unser Dokument umfasste ca. 80 Seiten.

V. Alle vorhandenen Jahresabschlüsse sowie der aktuellen BWAs. Wir haben die Förderung in einer Phase beantragt, in der wir zwei Quartale sehr profitabel gearbeitet und den vorher bestehenden Jahresverlust ausgeglichen hatten. Dies war für eine Förderungen in dieser nicht mehr unerheblichen Höhe sehr hilfreich um zu zeigen, dass das Geschäftsmodell schon im 3. Geschäftsjahr rentabel geführt werden kann.

Fazit

Eine Förderung durch Steuergelder über die KfW ist möglich, jedoch mit viel Aufwand und etwas Recherche verbunden. Zudem ist der richtige Partner zur richtigen Zeit von Nöten. Wir freuen uns, diesen mit der Sparkasse Remscheid inzwischen gefunden zu haben, und ich wünsche jedem, der noch auf der Suche ist, diesen auch bald zu finden. Bonne chance.

Liebe ZEIT ONLINE: ein kurzes Feedback

Die ZEIT versucht sich als Stilberater. Und beweist genau, wieso in Deutschland für den Mann modisch noch viel getan werden muss.

Mein bescheidener Beitrag in diesem Blog dient als kurzes Feedback zu Eurem großen Berg Nonsense, den ich gestern von einem Freund zugeschickt bekomme habe, und der mich bewegt hat, diesen Blog wieder zu reaktivieren. Greifen wir einmal die schlimmsten Zitate auf.

I “Mit einem Binder mit monochromem Webmuster wie etwa diesem von Boss kann man kaum etwas falsch machen.”

Mit monochromen Webstoffen als Krawatte kann man sehr viel falsch machen, sie sind nämlich seit Jahren out und dass Hugo Boss sie (als einer der einzigen) noch anbietet, ist genau der Beweis dafür. Was wirklich derzeit ein großes Comeback feiert: Woll- und Grenadine-Krawatten. Bei diversen Modehäusern von uns immer auf Platz 3-5 der best-seller.

II “In gewisser Weise muss man Trump aber in seiner abschreckenden Vorbildfunktion dankbar sein: Rot glänzende Krawatten etwa sind nun endgültig untragbar geworden”

Sich über Donald Trumps rote Krawatten aufzuregen ist vielleicht gerade trendy, Rot als “Machtfarbe” und favorisierte Krawattenfarbe tragen aber nicht nur Barack Obama, Tony Blair, Warren Buffet oder auch die letzten drei sowie der amtierende deutsche Außenminister. Sie ist nahezu allgegenwärtig. Etwa weil Manager und Politiker zu doof sind? Bei einer gängigen Google Bildersuche von DJT findet man überigens mindestens so viele Bilder mit blauer Krawatte wie mit roter.

III “Die klassische Herrengarderobe lässt dem Mann, der sie als Berufsuniform zu tragen hat, ja keine großen Spielräume zur zweckfreien Dekoration seiner selbst.”

Ich empfehle einen Besuch in unserem Onlineshop www.vonfloerke.com.

Der Mann hat mindestens so viel Auswahlmöglichkeit wie eine Dame. Nur weil bei der ZEIT seit einem Jahrzehnt die beige Chino mit geknittertem Jeanshemd Bürouniform ist, muss man hiervon noch nicht auf den Zustand im Rest des Landes schlussfolgern.

IV “Außer der Krawatte gibt es ansonsten nur die Uhr als männliches Selbstdekorationsobjekt.”

Wir zählen gemeinsam: Manschettenknöpfe, Schleife und Fliege, Einstecktuch, (farbige) Socken, hochwertige rahmengenähte Schuhe, Taschenuhr, Gürtel und Hosenträger, seit neuestem zahlreiche Armbänder. Und das schönste Accessoire gemeinhin ist sowieso die Begleitung einer hübschen Dame. Wenn Sie hier keine Auswahl drin erkennen, liegt es vermutlich nicht an der Auswahl.

V Zegna als Beispiel für dezente, zurückhaltende Krawatten

Gerade Zegna ist für alles bekannt, was nicht dezent ist. Waren Sie jemals in Italien und haben die dortige Männermode beobachten dürfen? Hier ein paar Modelle der aktuellen Saison aus dem Hause Z:

http://shop.nordstrom.com/s/ermenegildo-zegna-medallion-woven-silk-tie/4533147

http://shop.nordstrom.com/s/ermenegildo-zegna-paisley-silk-tie/4312173

VI Der einfache Windsor als “Idiotenknoten”

Es ist nicht ganz klar, ob Sie den Begriff “Idiotenknoten” auf den halben Windows beziehen, oder wie ich vermute, sich auf den vermutlich gängigsten Knoten der Welt: den Four-in-Hand. Am wahrscheinlichsten ist, dass Sie es selbst nicht wissen. Als Erkenntnis bleibt jedoch: Kein Krawattenknoten ist für einen “Idioten” gemacht, er muss schlichtweg zum Kragen und dem Gesamtauftritt passen.

Gesamteindruck

Wie es scheint, hat der Autor dieses Artikels vor allem selbst ein großes Problem: Er fürchtet sich enorm vor Farbe, und repräsentiert damit leider ungewollt einen großen Teil der deutschen Männer. Lieber Herr Peitz, vermeintliche Modefachleute wie Sie sind der Grund, wieso ich jeden Morgen früh aufstehe – um die Welt ein wenig bunter und stilsicherer zu machen.

Zwei Nachworte

Vermutlich hat Ihnen die Redaktion verboten, Hugo Boss noch häufiger zu erwähnen. Die Qualität dieses Herstellers hat sich jedoch schon vor einigen Jahren von seinem Preisniveau losgekoppelt und ist nicht mehr empfehlenswert.

Ihr Eingangsbild zeigt schwarzen Anzug mit schwarzer Krawatte. Falls Ihr Model nicht hauptberuflich Bassist und unterwegs zu seiner Jazz-Aufführung ist, oder seine tote Großmutter beerdigen fährt, ist schon das erste Bild des „Stilratgebers“ ein absolutes No-Go.

Tipps & Tricks für #DHDL

Mehrmals wurde ich jetzt über die verschiedensten Kanäle angeschrieben, welche Tipps ich für den eigenen Die Höhle der Löwen-Pitch geben würde. Seit letztem Montag dreht VOX die 3. Staffel der beliebten Fernsehshow, so dass jetzt gerade mehrere Wochen geschätzte 80-100 Gründer ihre Ideen vor der Investoren-Jury präsentieren.

Da unsere eigene Präsentation inzwischen bei verschiedene Firmen und Versicherungen zum Verkaufstraining genutzt wird, und wir nach der Präsentation ein Angebot von drei der fünf Löwen erhielten, sowie Jochen Schweitzer und Lenke Steiner als verbleibende Jury-Mitglieder ein Angebot abgegeben haben (in der geschnittenen Fernseh-Variante leider viel zu kurz wiedergeben), war die VON FLOERKE-Präsentation sicherlich nicht ganz verkehrt. Meine junge Firma hat während der Show sofort 100.000€ zugesagt bekommen, im Nachgang haben wir uns sogar auf 180.00€ für die gleichen Firmenanteile geeinigt. Zudem kam unser Investment – so schade die Nötigkeit dieser Klarstellung auch ist – final wirklich zustande. Für Euren Pitch möchte ich Euch als Vorbereitung folgende Liste mit Tipps + Tricks mitgeben:

Vorbereitung

Zumindest in unserem Fall war es so, dass nach einem kleinen Dreh bei mir zu Hause sowie der Zusage, dass wir bei DHDL präsentieren werden, nur wenige Tage lagen. Genau genommen lagen zwischen der Zusage und dem effektiven pitch day nur 6 Tage inklusive Wochenende. Wenig Zeit ein nur wenige Wochen erprobtes und unzureichend zu Ende gedachtes Online-Konzept in seiner ganzen Bandbreite zu präsentieren. Das wichtigste und zentralste Element der Präsentation ist zweifelsfrei der frei vorgetragene und möglichst klar auf den Punkt gebrachte Pitch der Idee. Diesen habe ich mir in Pages vorgeschrieben (Vollversion am Endes des Beitrags) und über die kommende Woche täglich optimiert sowie Freunden und Verwandten vorgestellt. Vom ersten Tag an habe ich diesen auswendig gelernt. Hierbei hat mir geholfen, den gesamten Text in Abschnitte zu unterteilen und jeweils die Anfangsworte gesondert aufzuschreiben. Sobald man den Faden beim auswendig Aufsagen verliert, kann man sich logisch wieder in die eigene Struktur einordnen. Es gab auch Rückmeldungen die meinten, mein Pitch wäre zu steif gewesen, meines Erachtens jedoch die bessere Alternative zu einem verlorenen Faden. Sobald man vor über 10 Kameras und zahllosen Scheinwerfern steht, agiert man schnell in einem Autopilot-Modus, der einen vieles vergessen lässt. Der vorgetragene Text sollte gesprochen nicht mehr als 2 Minuten in Anspruch nehmen.

Best- and Worst-of

Mindestens genauso wichtig wie der Inhalt des Pitches ist die Art und Weise, wie dieser vorgetragen wird. Zudem ist es enorm wichtig, die darauffolgenden Fragen der Jury sicher beantworten zu können. Bei mir selbst hat die Präsentation inklusive Rückfragen ca. 45 Minuten gedauert, ein StartUp vor mir war aber auch über 2 Stunden in der Befragung (und hat – zumindest in der Show – auch ein Investment erhalten). Deswegen ist es enorm wichtig dass Ihr Euch ALLE vorherigen DHDL-Folgen anschaut. Diese gibt es für 3,99€ pro Staffel bei voxnow.de für einen Monat zum Anschauen. Hierbei habe ich mir Notizen gemacht, welche Fragen die Löwen immer stellen und vor allem, welches Schema dahinter steckt. Verschiedene Fragen verfolgen sehr oft eine ähnliche Intention: Frank fragt z.B. meistens nach der Skalierbarkeit und der Marktgröße hinter der Idee, Judith ist daran interessiert, ob man die supply chain im Griff hat und ob das Produkt Teleshopping-tauglich ist. Versteht also was hinter den jeweiligen Fragen steckt, und wie oft diese Art Frage vorkommt. Ich habe mir hieraus eine Strichliste erstellt und die jeweiligen Bereiche besonders gut vorbereitet. Bei DHDL werden – vor allem in der ersten Staffel – leider auch sehr viele unzureichend vorbereitete Präsentationen gezeigt. Das sind keine guten Vorbilder für Euch, da diese Teilnehmer ihre große Chance nicht nutzen wollten. Wie oft im Leben kann man sein Geschäftsmodell schon Millionen von Fernseh-Zuschauern präsentieren? Deswegen ist es meines Erachtens extrem wichtig, gute Beispiele für Präsentationen zu finden. In Amerika ist das Showformat unter dem Namen „Shark Tank“ bereits seit mehreren Jahren sehr erfolgreich, weswegen es auch mehr Staffeln zum Anschauen gibt. Insbesondere ab der 6. und 7. Staffel werden die Pitches sowie die Argumentationsgefechte mit den Investoren sehr schnell und klopfen die Firmen sowie Gründer gründlich ab. Hier gibt es eine Menge guter Vorbilder zu sehen. Schaut Euch mindestens eine Staffel, besser zwei an, und lernt aus den teilweise exzellenten Pitches. Viele Folgen findet man bei Youtube.

Produktpräsentation

Euer Produkt ist im Idealfall zum Vorzeigen, Anfassen oder Ausprobieren geeignet. In diesem Fall hat erstens VOX eine gute Show und Eure Chance, auch ohne Investment ausgestrahlt zu werden, steigen. Zweitens können sich die Zuschauer in Eure Idee besser hereindenken und die Löwen haben mehr Spaß an der Sache. In unserem Fall sollten die verschiedenen VON FLOERKE Produktarten für Smoking, Business und Casual jeweils gesondert besonders plastisch präsentiert werden. Hier lag es natürlich nahe, aus unserem Freundeskreis gutaussehende junge Männer zu bitten, die Schleifen, Krawatten und Einstecktücher vorzuführen (Danke an die Bonner Zwillinge Sören und Joel sowie Friedrich). Bitte beachtet hierbei aber: wenn die Show zu bunt oder schräg ist, werden die Löwen denken, dass Ihr von irgend etwas  ablenken möchtet. Bei Shark Tank sind Präsentation, wo der Gründer z.B. mit einem Motorrad reinfährt o.ä. selten die besten Stories sondern es soll vermeintlich versucht werden, von etwas anderem abzulenken. Aufmerksamkeit generieren ist gut, zu viel ist kontraproduktiv.

Learnings

Persönlich aus der Präsentation gelernt habe ich vor allem, sich nicht verunsichern zu lassen. Vor dem Pitch werdet Ihr Eure Idee noch einmal Teilen des Produktionsteams sowie einem Unternehmensberater präsentieren. Hierbei wurde mir mehrfach gesagt, ich solle mich von der zu erwartenden, harschen Kritik nicht einschüchtern lassen. Zudem wurde prophezeit, mein junges Alter (damals 22 Jahre) würde ein Problem sein. Zu guter letzt kam 2 Minuten vor dem Auftritt noch eine Dame aus dem Kostüm zu mir in den Probenraum und empfahl mir deutlich, mein Outfit sowie das aller Modells sofort zu ändern, da dies unmöglich gute Herrenmode präsentieren könnte. All das hat mich stark verunsichert, hätte es aber nicht sollen. Ich habe am Ende keinen Outfitwechsel vorgenommen oder meinen Pitch angepasst. Auch waren die Löwen sehr konstruktiv und interessiert an allen Produkten, mein Alter war nie Thema. Learning: Steh zu Dir, lass Dich nicht verunsichern. Niemand kann Dir in diesem Moment Deine Zeit vor der Kamera mehr nehmen. Sieh es als eine Arena in der Du der Hauptdarsteller bist – alle wollen wissen was DU zu sagen hast, nichts anderes zählt mehr in diesem Moment.

Der Pitch

Im Folgenden mein Pitch in voller Länge. Vielleicht ist der Aufbau dem einen oder anderen Inspiration. Ich wünsche allen Teilnehmern nur das beste! Die Teilnahme an der Show wird sich in jede Fall für Euch lohnen:

Guten Tag mein Name ist David Schirrmacher und ich bin Inhaber des Modehaus VON FLOERKE. Wir haben uns auf hochwertige, handgemachte Herrenaccessoires spezialisiert. Ich bin heute hier, um Ihnen für 100.00€ Pause 20% meines Unternehmens anzubieten.
Mir ist aufgefallen, dass gerade Männer sich immer stilbewusster kleiden. Menschen wollen individueller sein und dem uniformierten Alltagslook entfliehen. Mit den richtigen Accessoires ist dies problemlos möglich. Genau hier kommt VON FLOERKE in’s Spiel.
Wirkt ein einfaches Sakko über dem Hemd eher förmlich und nicht sonderlich auffällig, ist es kombiniert mit den passenden Accessoires an den richtigen Stellen plötzlich ein verspielter Freizeitlook oder ein sportliches Sommeroutfit. Am besten überzeugen Sie sich davon selbst:
Erstes Model läuft vor, posiert, schaut auf die Uhr, geht zur Seite. Das zweite Model kommt raus, nimmt den Kamm aus der Tasche. Dritte Model komm raus, bindet die Schuhe neu.
Wie Sie sehen bieten wir verschiedene Arten von Produkten an: Ob für den Smoking, für Business- oder für Freizeit-Outfits, wir offerieren immer die passenden Accessoires: z.B. unsere Schleifen zum Selbstbinden für formelle Anlässe oder ausgefallene Strickkrawatten für besondere Gelegenheiten. Deutet auf Models, die genau das tragen
Hierbei ist uns insbesondere wichtig, dass wir sehr hochwertig verarbeitete Produkte zu einem sehr fairen Preis anbieten. Sind Strickkrawatten oder Fliegen zum Selbstbinden bei den meisten Herrenausstattern noch nicht einmal erhältlich, findet man sie bei uns bereits schon ab 49€. Mit dieser Kombination aus stilistischer Frische und angemessenem Preis möchten wir erreichen, dass gerade junge Männer wieder modische und schicke Accessoires tragen.
VON FLOERKE hat ein klares Ziel: Wenn Sie persönlich z.B. an einen hochwertigen Anzug oder gute Schuhe denken, denken Sie zumeist unwillkürlich an eine bestimmte Marke. Auch für Damenschmuck oder -schuhe hat jeder sofort einen Namen parat. Wenn Sie jedoch darüber nachdenken, welche Marke Sie als aller erstes mit Manschettenknöpfen, Querbindern und handgemachten Accessoires aller Art in Verbindung bringen, schwebt Ihnen für gewöhnlich kein Name vor. Diesen Platz möchten wir mit von Floerke einnehmen!
Folgen auch Sie unserem Motto und “machen Sie mit mir die Welt ein wenig schöner”.

PS.: Aufmerksame Zuschauer möchten vielleicht anmerken, dass ich aus meinem Pitch den vorletzten Abschnitt weggelassen habe. Hier musste ich während der Präsentation improvisiert, da ich merken konnte, wie die Löwen ungeduldig wurden und Fragen stellen wollten.

Die Wichtigkeit von Bonitätsprüfungen / Deiner Schufa Auskunft

Bei vielem was Ihr als Gründer vorhabt werdet Ihr auf ein unerwartetes Hindernis stoßen: die Schufa. Kommt sie einem eher wie ein Relikt aus grauer Vorzeit vor, so ist sie doch enorm wichtig u.a. für: Bankdarlehen, Leasing von Autos oder Software, Beantragung von Fördermitteln, potentielle Großhandelspartner und vieles mehr. Ich kenne persönlich Gründer die sehr erfolgreiche Unternehmen mit mehreren Millionen Umsatz haben, jedoch bis heute Probleme haben von der Bank Darlehen zu erhalten und bei Fördermitteln strikt abgelehnt werden. Grund sind oft nicht bezahlte Handyrechnungen oder geplatzte Lastschriften von vor Jahren. Learning: Ihr könnt versuchen gegen die Regeln zu spielen, oder sie zu befolgen. Erfolgreich seid Ihr als guter Gründer in beiden Fällen, der einfachere Weg ist oft jedoch oft … der einfachere.

Ich empfehle Euch zudem so früh es geht – möglichst nach dem ersten Jahresabschluss – sowohl bei der Creditreform (Crefo) sowie bei Bürgel Wirtschaftsinformationen Eure Umsatzzahlen, eventuelle Partner und Investoren anzugeben. Gerade bei der Crefo besitzt jede Firma einen eigenen, individuellen Ansprechpartner der persönlich Dein Unternehmen bewertet und über längere Zeit betreut. Diesen Ansprechpartner findet man am einfachsten über die Telefonzentrale heraus – nachdem man mindestens 5x weitergeleitet wurde. Hierbei wird die Firma keineswegs  ausschließlich anhand von BWAs bewertet, sondern es zählen auch weiche Faktoren wie z.B. Investoren oder namhafte (Großhandels-)Partner. Als wir einmal eine Software mit ca. 40.000€ Gesamtvolumen kaufen mussten, waren tatsächlich das Vorhandensein von Großhandelsaufträgen und die sehr liquiden Investoren der ausschlaggebende Punkt, weswegen die Crefo der Bank ein „Go“ für unser Leasing gab. Versucht hier also frühzeitig Kontakt aufzunehmen! Es handelt sich keineswegs um eine „tote“ Institution, sondern einen Partner mit dem man idealweise über Jahre hinweg aktiv zusammenarbeiten sollte. Das Eintragen von Daten ist übrigens – entgegen vieler Vorurteile – ausnahmslos kostenlos.

Deutsche Männer shoppen wieder!

„In 2013, menswear sales grew by just under 5% worldwide, outpacing womenswear“ beschschreibt Fortune den Trend zur Herrenmode. Tatsächlich shoppen in den U.S.A. und Europa inklusive Deutschland gerade Männer immer mehr Mode. Daraus resultierend finden sich auch immer mehr StartUps aus diesem Bereich, die auf diesen Trend setzen möchten. Der Platzhirsch ausschließlich für Herrenaccessoires aus Nordamerika ist ganz klar Randa Accessoires, das seine Umsätze die letzten beiden Jahre um über 28% auf $14.8 Milliarden gesteigert hat. 2016 ist für Deutschland sogar prognostiziert, dass Männer erstmals mehr Mode im Internet kaufen als Frauen. Euromonitor nennt diesen Trend “the global menaissance”. Folgende Statistik dazu:

Quelle: QUARTZ

Insbesondere ist dabei auch interessant, dass die umsatzstärksten Produktsegmente nicht mehr die Casual-Produkte (T-Shirts, Jeans u.ä.) sind, sondern ausgerechnet Anzüge. Formal wear ist nicht tot sondern auf dem Rückmarsch. Weitere interessante Artikel zu diesem Thema findet Ihr  in der New York Times („The male shopper is buying again. [….] doing something women have been doing for years: binging on accessories„) oder in The Guardian („Menswear sales catching up with womenswear“). Wieso ich meine Firma gegründet habe war nicht nur ein persönliches Zeitgefühl, sondern auch alle Statistiken weisen darauf hin, dass es derzeit keinen Herrenaccessoire-Player im europäischen Markt wie Randa in den U.S.A. gibt. Wir arbeiten daran. Learning: Es ist noch sehr viel Luft nach oben.

Als Gründer Fördermittel in Deutschland beantragen [EASY]

Auf StartUp Konferenzen, bei Stammtischen und überall wo Gründer zusammenkommen wird massiv darüber diskutiert: Staatliche Zuschüsse für junge ambitionierte Gründer. Wenn man sich ein paar Zahlen anschaut, sollte die Vermutung nahe liegen, dass die Gründung junger Firmen in Deutschland oberste Priorität haben sollte: Über 50.000 neue Arbeitsplätze waren im vergangen Jahr Planung. Wie aber sieht es für Dein StartUp aus? Welche Fördergelder kannst Du erwarten?

Aus meiner praktischen Erfahrung als Gründer gibt es zwei Arten von Fördermitteln: die easy Variante, die man autark und ohne externe Unterstützung beantragen kann, sowie die hard Variante (Beitrag folgt), die man nur mit externer Unterstützung wie z.B. der Hausbank beantragen kann, und für die zumeist ein deutlich höherer Aufwand betrieben werden muss.

Vorab eine kleine Warnung: es gibt über Facebook, Google und zahlreiche Blogs (bzw. Landing Pages) inzwischen eine Flut von Agenturen, Firmen und vermeintlichen Unterstützen, die Euch als Gründer dazu bewegen möchten, mit ihrer Hilfe Fördermittel zu beantragen. Mit dem kleinen aber feinen Zusatz, dass sie zumeist eine commission fee von 5% oder mehr verlangen. Dabei können diese Fördermittel auch ganz alleine beantragt werden. Bitte bedenkt immer, dass, sobald Ihr eine gesponserte Facebook-Anzeige lest, dahinter – genau wie bei Eurer eigene Firma hoffentlich bald – eine conversion optimierte landing page steht, die Euch eine kostenpflichtige Dienstleistung verkaufen möchte. Learning: Geschenkt bekommt Ihr nichts im Leben. Ich verspreche Euch, ich habe diese Art Firmen alle kontaktiert (Stand: Herbst 2015) und sie führen am Ende ausnahmslos auf eines der beiden hier genannten Programme hin:

1. Mikromezzaninkapital (max. 50.000€ cash) der Europäischen Union

2. EXIST-Gründerstipendium (Gehaltsersatz 2-3.000€/m)

Beide Programme sind staatliche Subventionen sodass hier einige Punkte zu beachten sind. Wir selbst haben das erstere Programm in Anspruch genommen. Die einzige offizielle Webseite ist die folgende: http://www.mikromezzaninfonds-deutschland.de

Von hier aus kommt Ihr unter dem Punkt „Kontaktaufnahme“ zur Förderseite des jeweiligen Bundeslandes. In unserem Fall war dies Nordrhein-Westfalen. Hier ist die „Kapitalbeteiligungsgesellschaft für die mittelständische Wirtschaft“ (KBG NRW) zuständig. Alle benötigten Antragsformulare für NRW findet Ihr hier: http://www.kbg-nrw.de/de/produkte/mikromezzaninfonds/

Mezzanin-Kapital ist eine Zwischenform von Fremd- und Eigenkapital. Banken akzeptieren es als Sicherheit, de facto muss man es aber wie einen Kredit zurückzahlen. Maximal sind hier 50k€ mit einer Laufzeit von 10 Jahren erhältlich. Bitte beachtet, dass effektiv nur Förderlaufzeiten ab 7 Jahren gewünscht sind. Dies ist offiziell nicht vermerkt, ergab sich aber in Telefongesprächen mit den jeweiligen Sachbearbeitern, bei denen wir uns vorab informiert haben. Die Bearbeitungszeit ist erstaunlich schnell, man erhält innerhalb weniger Wochen Rückmeldung. Es ist durchaus üblich, mehrmals Rückfragen (postalisch) zu beantworten und detaillierte Finanzplanungen einzureichen. In unserem Fall wird u.a. ein neuer Ausbildungsplatz geschaffen. Möglich ist auch die Vorfinanzierung von Waren oder Produkten. Dies ist nicht unbedingt selbstverständlich, da oftmals nur Know-How gefördert werden (EXIST) und keine Vorfinanzierungen begleitet werden sollen. Nachteilig ist vor allem, dass der Zinssatz von 8% p.a. deutlich über dem liegt, was Ihr z.B. über die KfW erhaltet. Oft muss man zu Beginn aber dankbar für alles sein, was man kriegt bzw. bei reinen Rech-Produkten generiert man erst sehr viel später daraus effektiv Umsätze.

Das EXIST-Gründerstipendium war in meinem / unserem Fall leider schon nicht mehr möglich zu beantragen, da unsere Firma bereits durch externe Investoren gefördert wurde, und meine Gründung direkt aus dem (Master-)Studium erfolgt war. Dennoch gibt es prominente Mitglieder wie z.B. Hubertus Porschen (Bundesvorsitzender des Bundesverband junger Unternehmer), der mit diesem Gründerstipendium seine Firma aufgebaut hat.

Alle weiteren Programme sind mit weit mehr Aufwand verbunden und werden von mir gesondert beschrieben. Ich wünsche Euch viel Glück beim Beantragen vielleicht sogar beider Fördermittel!